Port Charlotte PAC:01 2011 neu erhältlich
  • Beitrags-Kategorie:Scotch Whisky
  • Lesedauer:2 min Lesezeit

Mit der Port Charlotte Cask Exploration Serie gelingt es der kreativen Islay Brennerei Bruichladdich einmal mehr, die enorme Bandbreite und Eleganz der Port Charlotte Range zum Ausdruck bringen. Nun kommt der neue Port Charlotte PAC:01 2011 auf den Markt.

Parmaschinken, Champagner, Parmigiano-Reggiano, Balsamico-Essig aus Modena und Bordeaux-Wein haben sich einen auf Regionalität basierenden Status erarbeitet, mit gesetzlich geschützten Etiketten wie der „Appellation d’Origine Contrôlée“ (AOC).

Gemäss den Vorschriften für schottischen Whisky ist auch die Insel Islay ein geschützter Ort für Single Malts. Whisky muss auf Islay destilliert werden, um seinen Namen tragen zu dürfen. Die Macher des schwer getorften Port Charlotte Islay Single Malts fragen sich aber, ob das ausreicht.

Da nicht erwähnt wird, woher die Zutaten kommen sollen, oder wo die Reifung und Abfüllung erfolgen soll, kann ein Whisky theoretisch in nur vier Tagen hergestellt werden und trotzdem als „Islay“-Single Malt bezeichnet werden.

Im Gegensatz dazu haben die französischen Winzer den Ruf ihres Nationalgetränks seit Jahrhunderten geschützt. Sie haben ein System aufgebaut, in dem die Appellation streng kontrolliert wird und eine Quelle des Stolzes ist. Diese Werte werden auch für Port Charlotte umgesetzt.

Bereits seit dem Jahr 2001 steht die Range für ausdrucksstarke, schwer getorfte Single Malts mit 40 ppm. Benannt ist Port Charlotte nach dem zwei Meilen von der Brennerei Bruichladdich entfernten Küstenstädtchen Port Charlotte.

Im Herbst 2018 startete mit dem legendären Port Charlotte MRC:01 2010 der erfolgreiche Versuch, die klassische Serie durch spezielle Cask Explorations zu erweitern. Gefolgt wurde er vom Port Charlotte OLC:01 2010.

Auf Islay gereift, destilliert und abgefüllt, stellen diese Single Malts sicher, dass der Name Islay den Reichtum der Arbeit respektiert, der die Insel berühmt gemacht hat, und dass die Vorteile ihrer Herstellung in die lokale Gemeinschaft einfliessen.

Für den neuen Port Charlotte PAC:01 2011 kommt 2011 destillierte, schottische Gerste zum Einsatz. Er reifte für mindestens sechs Jahre in Fässern aus amerikanischer Eiche und anschließend in Fässern, die zuvor Rotwein vom linken Ufer der Gironde, nördlich von Bordeaux, enthielten.

Abgefüllt mit 56,1% Alkoholvolumen und seit April 2021 weltweit erhältlich, wird der Port Charlotte PAC:01 2011 den Port Charlotte OLC:01 2010 innerhalb der Port Charlotte Reihe von Islay Single Malts ersetzen.

www.bruichladdich.com

Bild/Bezugsquelle: Lateltin AG (www.lateltin.ch)